Peter Moor Architekten ETH SIA

Restaurant Frohberg, Stäfa

Auf der Mauer

Das typische Bild der Zürichsee-Häuser mit ihren zum See hin orientierten Giebelfassaden stand Pate für die Silhouette des Restaurant-Neubaus «Frohberg». Diese Giebelfassade greift bis auf das Niveau des Rebberges und verhält sich ambivalent als landschaftliche Mauer bzw. Fassade. Nebst der volumetrischen Verzahnung im Hang schafft diese Geste auch einen zusätzlichen Aussenraumbezug im Untergeschoss sowie eine Gliederung der Aussenräume. Das Haus steht auf der Mauer und ist die Mauer. Der Ostteil des Restaurants beinhaltet die zentral positionierte Küche mit Haustechnik sowie die Gaststube. Der rechtwinklig dazu gestellte Hausteil enthält den grossen Saal, welcher mit seinem zeltartigen Volumen den Dachraum erlebbar macht. Die Volumetrie besteht im Prinzip aus zwei Satteldachvolumen mit kräftigen Giebelwänden und strukturell geöffneten Längswänden mit Stützen. Durch ihre Fügung mit dem mittigen Entrée verbinden sie sich zu einer stimmigen Einheit. Das Restaurant wird 160 Aussenplätze und 140 Plätze innen anbieten; 70 davon im Saal, welcher einen unvergleichlichen Weitblick zulässt.

Bauherrschaft: Frohberg Stäfa AG
Adresse, Ort: Frohbergstrasse 21, 8712 Stäfa
Auftragsart: Studienauftrag im Einladungsverfahren, 1. Preis
Planung: 2017/2018
Ausführung: 2019/2020